Eine sehr erlebnisreiche Busfahrt

Eine sehr erlebnisreiche Busfahrt


# Erkner
Veröffentlicht am Sonntag, 27. Oktober 2019, 10:00 Uhr
© Alfred Janisch

An einem schönen Septembertag unternahmen der Mütterkreis und einige Gemeindemitglieder eine Reise in unser Nachbarland Polen. Swiebodzien, eine westpolnische Kleinstadt, war unser Ziel, denn dort steht die gigantische und zugleich größte Christusfigur der Welt. Nach fünfjähriger Bauzeit wurde sie im November 2010 vom Bischof eingeweiht, anwesend war auch der Erzbischof von Breslau. Als wir nach einer angenehmen Busfahrt dort ankamen, waren wir von dem Anblick überwältigt. Auf einer Anhöhe stand die Christusfigur mit ausgebreiteten Armen und schaute herab. Sonnenschein und strahlend blauer Himmel unterstrichen die wunderbare Ausstrahlung der Figur.

Anschließend besuchten wir das Kloster Paradies, das 1230 gegründet wurde. Das brandenburgische Mutterkloster Lehnin war beispielgebend für die Entwicklung des Klosters. Ein sehr freundlicher, kluger Klosterschüler führte uns durch das riesige Anwesen und erklärte uns die Entwicklung und Bedeutung.
Unser Pfarrer Carsten Schwarz hielt in der Kapelle eine Andacht, das war schon sehr bewegend, zumal er an diesem Tag auch Geburtstag hatte. Wir haben uns sehr gefreut, dass er uns trotzdem begleitet hat. Wir hatten auch ein zweites Geburtstagskind dabei, für das wir gesungen und gebetet haben. 

Nach einem guten Mittagessen machten wir uns auf die Heimfahrt. Mit Gesang und guten Gesprächen verging die Rückfahrt schnell. Unser Pfarrer las während der fahrt einige kurze Erzählungen vor, die Anlass zum Nachdenken und Reden gaben. Als wir wieder in Erkner ankamen, waren wir alle für diesen erlebnisreichen Tag dankbar. Waltraud Catholy