Abschied vom Eine-Welt-Stand

Abschied vom Eine-Welt-Stand


# Erkner
Veröffentlicht am Montag, 22. April 2019, 13:30 Uhr

Im Diakonieausschuss am 26.02. haben wir das Für und Wider eines Eine-Weltladens in unserer Gemeinde besprochen. Ergebnis: Er wird nach Ostern geschlossen. Warum? Der Bedarf an fair gehandelten Produkten ist bei uns relativ gering und dabei sind gerade die Lebensmittelangebote sehr von den Verfallsdaten gefährdet. Gleichzeitig haben in den letzten Jahren viele Einkaufsmärkte faire erzeugte Waren mit in ihren Regalen. Zum Beispiel zeigt der neue Einkaufscenter in Erkner am Bahnhof in seinem Gepa-Regal (auch unser Lieferant aus Wuppertal ) eine umfangreiche Fülle, z.B. an Kaffee und Schokolade. Den Umfang an Produkten in solcher Vielfalt für den interessierten Käufer bereitzuhalten, ist uns nicht möglich. Ebenso stellte ein Gespräch mit einem für Gepa-Produkte zuständigen Mitarbeiter klar, dass der Handel mit dem erwähnten Center zu den gleichen Bedingungen erfolge, wie in unserem Eine-Weltladen. Jeder, dem fairer Handel möglich ist, kann also auch dort kaufen und mit dafür sorgen, dass diese Produkte als Angebot erhalten bleiben! Unser Eine-Weltladen bietet bis Ostern immer sonntags nach dem Gottesdienst die noch vorhandenen Waren an.

Helga Prinz

Dank für Eine-Welt-Laden in der Genezarethkirche

Im September 2008 übernahmen Helga Prinz und Gerlinde Wagner mit Barbara Ziglis und ab 2015 Kirsten Plocke den Eine-Welt-Laden und haben sonntags nach dem Gottesdienst und zu besonderen Anlässen Schokolade und vieles mehr angeboten. Wir danken herzlich für diesen treuen Dienst.